IB-1301TXN 113 01

IB-1301, 12xDI 24 VAC/DC, GO

DI 4x DI/HSC
8x DI
DO
AI
AO
COM 1x TCL2 (slave)
SENSOR
Bild Produktvarianten Variantenbeschreibung
IB-1301
Das Erweiterungsmodul IB-1301 ist für das Scannen von bis zu 12 24 V DC (SELV) Binärsignalen mit einer gemeinsamen Klemme (Minus oder Plus) Typ 1 (gemäß EN 61 131) ausgelegt. Das Modul ist mit abnehmbaren Schraubverbindern ausgestattet. Die Eingänge DI0 ÷ DI3 ermöglichen spezielle Funktionen, die mit den Eingängen DI0 ÷ DI3 des Grundmoduls CP-1004 identisch sind. DI4 ÷ DI11-Eingänge sind Standard-Binäreingänge mit einem Eingangsfilter von 5 ms. Eingänge ermöglichen die Erfassung von Impulsen mit einer minimalen Breite von 50 ms. Die Eingänge sind galvanisch von internen Schaltkreisen (einschließlich Strom- und Kommunikationsschaltkreisen) getrennt. Die Eingabegruppen sind voneinander getrennt. Der Status jedes Eingangs wird durch die LED auf der Vorderseite des Moduls angezeigt.
Bestellnummer TXN 113 01
Teco-Code TXN 113 01
Kategorien Foxtrot - E / A-Erweiterungsmodule (TCL2)
Stichworte -
COM - Systembusse
Peripheriesystembus E / A-Erweiterung 1x TCL2 slave
DI - Organisation von Binäreingängen
Anzahl der binären Eingabegruppen 2
Organisation der Binäreingänge in Gruppen 4x DI/HSC (DI0-DI3)
8x DI (DI4-DI11)
DI - Parameter der Binäreingänge DC (Gruppe A)
Parameter gültig für Eingänge an den Klemmen DI0-DI3
Anzahl der Eingänge pro Gruppe 4
Gemeinsamer Draht minus/plus
Eingabetyp Typ 1 (IEC) - passiv
Galvanische Trennung von Eingängen von internen Schaltkreisen Ja
Diagnostik LED-Eingangs-Aktivierungsanzeige auf dem Modulfeld
Eingangsspannung für log. 0 0 V DC; -5 V DC min.; +5 V DC max.
Eingangsspannung für log. 1 24 V DC; 15 V DC min.; 30 V DC max.
Eingangsstrom bei Log. 1 (typ.) 10 mA typ.
Verzögerung vom log. 0 zum log. 1 5 μs
Verzögerung vom log. 1 zu log. 0 5 μs
Minimale Breite des erfassten Impulses 50 μs
DI - Parameter der Binäreingänge DC (Gruppe B)
Anzahl der Eingänge pro Gruppe 8
Gemeinsamer Draht minus/plus
Eingabetyp (IEC) Typ 1 (IEC) - passiv
Galvanische Trennung von Eingängen von internen Schaltkreisen Ja
Diagnostik LED-Eingangs-Aktivierungsanzeige auf dem Modulfeld
Impulseingangsüberlastfähigkeit max. 30 V (t < 10 ms)
Eingangsspannung für log. 0 0 V DC; -5 V DC min.; +5 V DC max.
Eingangsspannung für log. 1 +24 V DC; min. +15 V DC; max. +30 V DC
Eingangsstrom bei Log. 1 (typ.) typ. 5 mA
Verzögerung vom log. 0 zum log. 1 5 ms
Verzögerung vom log. 1 zu log. 0 5 ms
Minimale Breite des erfassten Impulses 50 μs
HSC - Spezielle Funktionen von Binäreingängen / Zählern
Unidirektionaler Zähler (UP) 2x (DI0); (DI2)
Zwei unidirektionale Zähler (UP / UPB) 2x (DI0/DI2); (DI2/DI3)
Bidirektionaler Zähler (UP/DOWN) 2x (DI0/DI1); (DI2/DI3)
Zähler mit Richtungssteuerung (CLK/DIR) 2x (DI0/DI1); (DI2/DI3)
Bidirektionaler Zähler mit Reset und Intercept (UP / DOWN / CLR / CAP) 1x (DI0/DI1/DI2/DI3)
Zähler mit Richtungssteuerung mit Reset und Latch (CLK / DIR / CLR / CAP) 1x (DI0/DI1/DI2/DI3)
IRC Grundlegende (V/G) 2x (DI0/DI1); (DI2/DI3)
IRC mit Zero und Capture (V / G / NI / MD) 1x (DI0/DI1/DI2/DI3)
Messen die Pulslänge 4x (DI0,DI1, DI2, DI3)
Periodenmessung 4x (DI0,DI1, DI2, DI3)
Verwendete Abkürzungen UP - Impulseingang für Zählerinkrement
UPB - Impulseingang für Zählerinkrement B.
DOWN - Impulseingang zur Zählerdekrementierung
CLK - Impulseingang für Zähler
DIR - Gegenrichtung
CLR - Zähler zurückgesetzt
CAP - Zählerwert erfassen
V - IRC der ersten Spur
G - zweite IRC-Spur
NI - Nullimpuls-IRC
MD - Messberührung
HSC - Zähler Eingabeparameter
Zähler: Eingangsfrequenz / Auflösung 5 kHz / 1 Impuls
Impulsbreite min. 50 μs
Verzögerung vom Protokoll. 0 zum Einloggen. 1 5 μs
Verzögerung vom Protokoll. 1 zu loggen. 0 5 μs
Bereich der Register bis zu 32 Bits, 0 bis 4 294 967 296
HSC - Eingangsparameter des Inkrementalgebers (IRC)
Frequenz des symmetrischen Signals (V, G) 1,25 kHz
Impulsbreite (V, G, NI, MD) min. 50 μs
Verzögerung vom log. 0 pro log. 1 5 μs
Verzögerung vom log. 1 pro log. 0 5 μs
Bereich der Register bis zu 32 Bits, 0 bis 4 294 967 296
HSC - Parameter von Eingängen für Impulslänge, Periode und Phasenverschiebung
Eingangsfrequenz 0,1 bis 5000 Hz
Impulsbreite 50 μs bis 10 s
Absoluter Messfehler max. ±10 μs
Stromversorgung
Versorgungsspannung, Toleranzen 24 V DC, +25%, -15%, SELV
Typische Leistungsaufnahme 1 W
Maximaler Stromverbrauch 2,5 W
Thermischer Verlust des Moduls 3 W
Maximaler Stromverbrauch (mA) 100 mA
Galvanische Trennung der Stromversorgung von internen Schaltkreisen Nein
Interner Schutz Ja, PTC-Wendesicherung
Abmessungen und Gewicht
Gewicht ca. 105 g
Modulbreite in Vielfachen von M (17,5 mm) 3M
Produktabmessungen (Breite x Höhe x Tiefe) 52 x 90 x 58 mm
Betriebsbedingungen, Produktnormen
Produktstandard ČSN EN 61131-2: 2008 (idt IEC 61131-2: 2007) - Programmierbare Steuereinheiten
Elektrische Schutzklasse III, nach ČSN EN 61140 ed.3: 2016 (idt IEC 61140:2016)
IP-Schutzgrad gemäß ČSN EN 60529: 1993 (idt IEC 529: 1989) IP20
Arbeitsbereiche Normal, gemäß ČSN 33 2000-1 ed.2: 2009 (mod IEC 60354-1: 2005)
Grad der Verschmutzung 1, gem. ČSN EN 60664-1 ed.2:2008 ( idt IEC 60664-1:2007)
Überspannungskategorie Installation II, gemäß ČSN EN 60664-1: 2004 (IEC 60641: 1992 mod)
Montagemethode Modul auf DIN-Schiene
Art des Betriebs (Betriebsfrequenz) Permanent
Bereich der Umgebungstemperaturen -20 °C bis + 55 °C
Lagertemperaturbereich -25 °C bis + 70 °C
Relative Luftfeuchtigkeit 10% bis 95% ohne Kondensation
Atmosphärischer Druck Mindest. 70 kPa (<3.000 m über dem Meeresspiegel)
Elektromagnetische Verträglichkeit, mechanische Beständigkeit
Elektromagnetische Verträglichkeit / Emissionen A, gemäß EN 55022: 1999 (mod CISPR22: 1997)
Emissionen - Hinweis Dieses Produkt kann in Bereichen, in denen Radio- und Fernsehempfänger voraussichtlich weniger als 10 m entfernt sind, Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann der Benutzer aufgefordert werden, geeignete Maßnahmen zu ergreifen
Elektromagnetische Verträglichkeit / Störfestigkeit Mindest. gemäß EN 61131-2: 2007
Widerstand gegen sinusförmige Schwingungen 10 Hz bis 57 Hz Amplitude 0,075 mm, 57 Hz bis 150 Hz Beschleunigung 1 G (Fc-Test gemäß EN 60068-2-6: 1997 (idt IEC 68-2-6: 1995), 10 Zyklen in jeder Achse.)
Verpackung, Transport, Lagerung
Beschreibung Das Modul wird gemäß den internen Verpackungsanweisungen in einer Papierbox verpackt. Das Paket enthält auch Dokumentation. Die Umverpackung erfolgt gemäß dem Umfang der Bestellung und der Transportart in einer Transportverpackung, die mit Transportetiketten und anderen für den Transport erforderlichen Daten versehen ist.

   Der Transport vom Hersteller erfolgt in der bei der Bestellung vereinbarten Weise. Der Transport des Produkts auf eigene Faust muss mit einem abgedeckten Transportmittel an der auf dem Etikett auf der Verpackung angegebenen Position erfolgen. Die Box muss so gelagert werden, dass sie sich nicht spontan bewegt und die Außenverpackung nicht beschädigt wird.

   Das Produkt darf während des Transports und der Lagerung keinen direkten Witterungsbedingungen ausgesetzt werden. Der Transport ist bei Temperaturen von -25 ° C bis +70 ° C, einer relativen Luftfeuchtigkeit von 10% bis 95% (nicht kondensierend) und einem atmosphärischen Mindestdruck von mehr als 70 kPa zulässig.

Das Produkt darf nur in Reinräumen gelagert werden, die frei von leitendem Staub, aggressiven Gasen und Dämpfen sind. Die am besten geeignete Lagertemperatur beträgt 20 ° C.
Installation
Beschreibung Das Basismodul wird vertikal auf der U-Schiene ČSN EN 50022 montiert. Die Installation der Baugruppe (Basismodul und möglicherweise Peripheriemodule) erfolgt gemäß TXV00410.
Verbindung
Stromversorgung und Systemkommunikation Stecker mit 2,5 mm2 Schraubklemme
Verbindung - Ein- / Ausgänge Schraubanschluss 9x 2.5 mm2
Modulbetrieb
Modulkonfiguration Das Modul wird in der Mosaic-Entwicklungsumgebung bedient, eingestellt und diagnostiziert.
Inbetriebnahme Das Modul ist nach dem Anschließen der Versorgungsspannung betriebsbereit. Die Adresse innerhalb des Systems wird auf dem Modulpanel eingestellt (im Bereich von 0 bis 9). Andere Parameter werden in der Mosaic-Programmierumgebung eingestellt. Das genaue Einstellverfahren finden Sie in der Dokumentation zu TXV 004 12.01. Andere Aktivitäten werden in der MOSAIC-Entwicklungsumgebung ausgeführt.
Moduldiagnose Das grundlegende Diagnosesystem des Moduls ist Teil seiner Standardsoftware. Es ist seit dem Einschalten des Moduls in Betrieb und arbeitet unabhängig vom Benutzer. Die diagnostizierten Modulfehlerzustände sind in TXV 004 10.01 aufgeführt
Wartung
Beschreibung Das Modul ist unter allgemeinen Installationsbedingungen wartungsfrei. Die Arbeiten, bei denen ein Teil des Moduls zerlegt werden muss, müssen immer bei abgeschalteter Versorgungsspannung durchgeführt werden.
Garantie
Allgemein Die Garantie- und Reklamationsbedingungen unterliegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Teco a.s.
Warnung Alle Bedingungen dieser Dokumentation müssen vor dem Einschalten des Systems erfüllt sein, da sonst der vom Gerät bereitgestellte Schutz beeinträchtigt werden kann. Das System darf nicht in Betrieb genommen werden, es sei denn, es wurde überprüft und bestätigt, dass die Maschinen, zu denen das Foxtrot-System gehört, den Anforderungen der Richtlinie 89/392 / EWG entsprechen, soweit sie für sie gelten.

Alle Reparaturen und Wartungen des Produkts werden ausschließlich vom Hersteller oder einer von ihm autorisierten Person durchgeführt. Die Person, die das Gerät zusammenbaut, ist für die Sicherheit des Systems verantwortlich.

HW-Dokumentation

PDF

IB-1301 - Basisdokumentation

1,18 MB, (DE)

Dateien für Designer

DWG

IB-1301 - Technische Zeichnung M01 DWG

75,52 kB
DXF

IB-1301 - Technische Zeichnung M01 DXF

129,46 kB
DXF

IB-1301- Technische Zeichnung S01 DXF

59,21 kB
DWG

IB-1301- Technische Zeichnung S01 DWG

54,94 kB

EC - Konformitätserklärung

PDF

Foxtrot - EC Declaration of conformity

295,20 kB
  • IB-1301, a module of 24V binary inputs - The expansion module IB-1301 is designed to scan up to twelve 24 VDC binary signals with a common terminal (plus or minus, according to the wiring), type 1 (in accordance with EN 61131).   The DI0 ÷ DI3 inputs allow the implemen...
  • Power dissipation of modules for calculation of switchboard heating - ...UC-1205; GSM gate, dual band (900/1800MHz) UC-1205 3,0 W TXN 113 01 IB-1301, 12xDI 24 VAC/DC, GO IB-1301 3,0 W TXN 114 01 OS-1401, 12xDO 24 VDC...
  • TCL2 bus – the principles of design and installation - The peripheral modules on the TCL2 bus (e.g. IB-1301) of one PLC Foxtrot configuration (i.e. all peripheral modules controlled by one basic module) must be interconnected via a bus connection, which is plugged in the terminals in the upper left edg...
  • The FOXTROT peripheral modules - ...les, master modules and special modules) has a dedicated separate address space, so their addresses cannot overlap (e.g. the IB-1301 peripheral module, the CF-1141 external master module and the ID-14 panel can have a set identical address 0). &n...
  • Measuring the amount of precipitation, the tipping bucket rain gauge - ...design, should be connected in the same way. It can be connected to any counter input of the system (i.e. the C-AM-0600 and IB-1301 inputs), or to standard digital inputs; however, in this case the minimum pulse width of the sensor must be verified,...
  • Metering the consumption of 1ph network, the 9901M and ED11.M electricity meter, measuring t - ...e connected e.g. to the C-AM-0600I module; these meters can also be connected to standard binary 24 V inputs (e.g. the IB-1301 peripheral module), but some electricity meters have a limited range of voltage and current in the S0 output switched...

Keine Daten verfügbar.